VOICE High Potential Award goes to…. Dr. Michaela Regneri von Otto

VOICE – Bundesverband der IT-Anwender hat im Rahmen des VOICE ENTSCHEIDERFORUM zum zweiten Mal den High Potential Award verliehen. Gewonnen hat den Wettbewerb Dr. Michaela Regneri, Senior Expert AI & Cognitive Computing bei Otto für ihre Berechnung des monetären Datenwerts.

Der VOICE High Potential Award ist ein Ideenwettbewerb für die Führungskräfte von morgen in Unternehmen und Start-Ups, die sich mit innovativen, IT-bezogenen Projekten bewerben.

 In seiner Laudatio anlässlich der Preisverleihung erklärte Dr. Hans-Joachim Popp „An der von Dr. Regneri und ihrem Team entwickelten Methode hat die Jury fasziniert, dass mit ihrer Methode „Brainformetics“ Daten jetzt ein echter Wert zugeordnet werden kann. Die Zeiten, in denen sie allgemein als „Gold“ oder „neues Öl“ bezeichnet werden mussten, weil man den genauen Wert nicht kannte, sind endlich vorbei. Otto kann jetzt den Wert von Daten anhand ihres Business Impacts für datengetriebene Prozesse bestimmen.“ Die Bestimmung des Wertes funktioniert mit KI-Algorithmen, die herausfinden, welche Datenpunkte zum Beispiel bei Online-Recommendation-Anwendungen wie stark zum Kauf eines empfohlenen Produkts beitragen und welche Datenpunkte den Kauf eher verhindern. Brainformetics unterscheidet zwischen positiven, neutralen und negativen Datenpunkten. 

Team mit gemischten Kompetenzen

Doch nicht nur die Ergebnisse dieses Projekts lassen aufhorchen. Auch Zusammensetzung und Arbeitsweise des Teams, das in der Entwicklungsabteilung für Business Intelligence von Otto angesiedelt war, sind innovativ. Das Umsetzungsteam zeichnete sich durch hohe Kompetenz-Diversität und einen hohen agilen Reifegrad aus. Mit Regneri als Product Ownerin arbeiteten in wechselnder Besetzung 2 Data Scientists, 1-2 Machine-Learning-Expert*innen und 1 Business-Analyst*in mit ausgeprägtem Statistikhintergrund zusammen. Phasenweise erhielt das Team Unterstützung durch studentische Mitarbeiter*innen und agile Coaches.

Die dreiköpfige Jury bestand aus Professor Stefan Pickl von der Universität der Bundeswehr, Dr. Ralf Schneider, Group CIO Allianz und Dr. Hans-Joachim Popp, Vorsitzender des VOICE-Präsidiums.

Hohe Qualität der Einreichungen

Jury-Mitglied und VOICE-Vorsitzender Popp freute sich sehr über die hohe Qualität der Einreichungen. „Wir konnten mit Dr. Michaela Regneri nicht nur eine High Potential auszeichnen, deren Projekt sich in einem hochaktuellen IT-Bereich bewegt, in dem es noch viele offene Fragen gibt. Auch die anderen Einreichungen spielen in spannenden IT-Segmenten wie Procurement, AI, Assistenzsysteme, Analytics oder IT-Strategie. Es war ein Kopf-Kopf-Rennen.“ Das habe der Jury die Entscheidung zwar schwer gemacht, aber bringe den Wettbewerb voran. „Die hohe Qualität zeigt uns, dass wir auf einem guten Weg sind, diesen Wettbewerb im Bewusstsein der IT- und Digital-Community zu verankern. Das zahlt auf unser Ziel ein, IT-Nachwuchsführungskräfte zu fördern.“