Solutions x DILK: Cooler Treffpunkt für die IT-Szene

Die Konferenz läuft noch bis Morgen, den 3. September in den Kampnagel-Hallen in Hamburg. Ein Zwischenfazit nach knapp 2 Konferenztagen fällt aus VOICE-Sicht sehr positiv aus. Die Vorträge und Workshops boten eine große Bandbreite an Themen von Technology Deep Dives (IIOT, Security, Hosting, Cloud u.v.a.) über Organisations- (Agilität, Prozessmanagement, Silos) bis hin zu Kulturthemen (Nachhaltigkeit,Innovation, Führung, Diversität). Die Qualität der Vorträge war gut und die Vortragenden und Workshopleiter freuten sich alle sichtlich, wieder vor echtem Publikum sprechen zu dürfen.

Fachsimpeln und einfach plauschen

Das Motto der Veranstaltung lautet #inEcht und so fühlte sich der Event im sonnigen (!) Hamburg auch an. Die Teilnehmenden nutzten jede Gelegenheit, miteinander zu fachsimpeln oder auch einfach nur zu plaudern. Nach anderthalb Jahren Enthaltsamkeit fühlte sich der erste nennenswerte Live Event wie ein richtig cooler Treffpunkt der IT-Szene an.

Co-Veranstalter VOICE

Als Co-Veranstalter begrüßte VOICE in Person von Dr. Bettina Uhlich, Vorsitzende des VOICE-Präsidiums am Mittwoch zusammen mit Christian Pfromm, CDO der Stadt Hamburg und Dr. Sabine Voermann, Leiterin Gesundheitsmanagement, Technikerkrankenkasse die Teilnehmenden. Die Zahl der Besucher ist aufgrund der Pandemiebestimmungen stark gedeckelt. Doch praktisch jedem, der aufs Kampnagel-Gelände kam, war die Begeisterung anzusehen, wieder #inEcht Leute zu treffen.

In Ihrer Begrüßung begründete Dr. Uhlich die Beteiligung von VOICE als Co-Veranstalter: „Die solution x DILK als Veranstalter und VOICE als Stimme der IT- und Digitalanwender passen sehr gut zusammen. Wir als VOICE bieten branchenübergreifend Vernetzung, Wissensaustausch und Interessenvertretung gegenüber IT-Anbietern und der Politik. Vernetzung und Wissensaustausch finden auch hier auf der solutions x DILK statt. Deshalb freuen wir uns ,hier mitzugestalten.

Viele Perspektiven ohne Alleinvertretungsanspruch

In einem später stattfinden Fachvortrag zum Thema Blockchain in der Chemieindustrie, den Dr. Uhlich gemeinsam mit ihrem Kollegen Heinz-Günter Lux hielt, erläuterte sie die Bedeutung der Blockchain zum Beispiel für den Zahlungsverkehr zwischen Unternehmen. Die Technologie reduziere nicht nur den Liquiditätsbedarf der Unternehmen, sondern mache auch die Nachverfolgung von Warenströmen und Teil- sowie von Vorprodukten sehr viel einfacher und effizienter.

Ebenfalls spannend war, wie viele unterschiedliche Perspektiven die verschiedenen Vorträge des Events auf Kultur- und Führungsthemen sichtbar machten. Es ging um „Kofferworte“ wie Nachhaltigkeit, Purpose und Nachhaltigkeit, genauso wie um agile Methoden und Chef freie Arbeitsumgebungen. Keiner der Vortragenden versuchte seinen Standpunkt zum einzig gültigen zu machen. Aber die Bandbreite von Meinungen und Argumente machte deutlich, in wie viele Richtungen in der IT- und Digitalszene gedacht und gearbeitet wird. Und das tolle an einem Live-Event ist schließlich, dass man von einem Vortrag zum anderen wandern und viele verschiedenen Eindrücke auf sich wirken lassen kann. Es kommt im positiven Sinne zu Überraschungen, die dem Teilnehmenden auf den zum großenteils thematisch sehr fokussierten virtuellen Events nicht begegnen.