Digital World and Governance am 10. und 11. März in Berlin

Der von VOICE und Wegweiser gemeinsam organisierte Kongress Digital World und Governance vom 10. bis 11. März 2020 hat sich vorgenommen, in drei Handlungsfeldern konkrete Antworten und Umsetzungsvorschläge für die Stärkung der digitalen Souveränität in der Wirtschaft zu erarbeiten:

  • Leadership im Wandel: Organisations- und Führungsstrukturen im Spiegel der digitalen Disruption
  • Digitale Souveränität in der Wirtschaft: Was müssen Deutschland und Europa tun, um morgen (noch) wettbewerbsfähig zu sein?
  • Digital Vendor Management, Open Source und Co.: was können Anwender tun, um Abhängigkeiten von IT-Anbietern zu reduzieren?

Unter den Sprechern und Diskutanten finden sich viele CIOs und Digitalentscheider aus den VOICE Reihen. Dr. Hans-Joachim Popp Vorsitzender des VOICE-Präsidiums wird in seiner Eröffnung kurz auf die drei Handlungsfelder eingehen. Dr. Helmuth Ludwig, bis Ende Dezember 2019, CIO des Siemens-Konzerns wird mit Staatssekretärin Valentina Kerst über Chancen und Grenzen eigener europäischer Digitalisierungspfade diskutieren. Außerdem leitet er ein Panel zur Demokratisierung der IT. Zum Thema Gaia-X, die von Deutschland vorgeschlagene dezentrale digitale Infrastruktur, nehmen unter anderem die VOICE-Mitglieder Dr. Martin Hölz (thyssenkrupp) und Dr. Ralf Schneider (Allianz) Stellung. Dr. Schneider diskutiert auch mit Ammar Alkassar (Saarland) die Frage, wie IT-Profis den Digitalpakt und andere IT/Digitalisierungsinitiativen der Bundesregierung managen würden

Natürlich werden auch künstliche Intelligenz und ihre Auswirkungen auf die Unternehmen eine Rolle spielen. VOICE-Präsidentin Dr. Pamela Herget-Wehlitz (MTU Aero Engines) wird in einem Panel die Frage diskutieren, was an Entscheidungen und Führungsfragen automatisierbar ist und was nicht. Weitere Infos zum Kongress finden Sie hier.