CIO-Erfahrungsaustausch: Talent Centricity – was Anwenderunternehmen alles dafür tun können

Sämtliche Branchen sprechen über Fachkräftemangel. In der IT ist der – trotz guter Engelte recht extrem. Es fehlen über 100 000 Fachkräfte. Und um als Anwenderunternehmen von den IT-Anbietern im Rennen um gute Leute nicht den Anschluss zu verlieren, müssen sich die Firmen einiges einfallen lassen. Wie man den Kampf um Fachkräfte kreativ aufnimmt und zusätzliche Zielgruppen ansprechen kann, zeigt das Beispiel von Otto, das Dr. Frederike Fritzsche im letzten CIO-Erfahrungsaustausch vorstellte.

Anwender sollten sich mit Microsoft Patches beeilen

Dirk Ockel, berichtete wie immer im VOICE-Erfahrungsaustausch zu Beginn des CIOea am 15.02.2023 von Attacken auf den Cyberraum und von Sicherheitslücken in Software. Der US-Gesundheitsdienstleister Regal Medical Group wurde Opfer eines Ransomware-Angriffs. Betroffen waren 3 Millionen Kundeninformationen darunter Namen, Adressen und Gesundheitsdaten. Ebenfalls betroffen von einem Angriff war einer der größten Abfüller von Pepsi Cola, die Pepsi Bottling Ventures. Der Angriff erfolgte am 23.12.2022. Entdeckt wurde er erst am 18.01.2023. Die Wiederherstellungsarbeiten sind bis heute noch nicht abgeschlossen. Microsoft patchte am letzten Patch Tuesday 72 Sicherheitslücken. Davon werden aktuell drei Zero-Day-Schwachstellen aktuell ausgenutzt. Deshalb sollten sich betroffene Anwender mit dem Patchen beeilen.

Großes Potenzial für neue Tech-Mitarbeiter bei Frauen und Quereinsteigern

Dr. Fredericke Fritzsche stellte das Thema Candidate Centricity – Diversität gegen den Fachkräftemangel vor und erzählte außerdem, welche Rolle sie als Tech-Ambassador bei Otto dabei spielt. Sie begreift sich als Übersetzerin von Tech-Themen, mit dem Ziel, Menschen für Tech-Themen und die IT bei Otto zu begeistern. Sie setzt als Potential für Job-Kandidaten besonders auf Quereinsteiger und auf Frauen. Um die Zielgruppe zu erreichen, „bespielt“ sie vor allem Social Media Kanäle. Sie ist sehr intensiv auf Youtube und auf Linkedin unterwegs mit inzwischen sehr guten Reichweiten. Allerdings ist Fritzsche bei Otto eingebettet in ein Team, das mit ihr zusammen interessante Themen adressiert und sie mediengerecht aufbereitet. Darüber hinaus ist Otto bereits in Schulen, Universitäten und in verschiedenen Diversity Netzwerken unterwegs, um Leute für Digitaltechnologie und für das eigene Unternehmen zu begeistern.

Nicht nach Mitarbeitenden wie nach Ersatzteilen suchen

Carsten Priebs ergänzte Fritzsches Ausführungen noch mit einem kurzen Vortrag zum Thema Talent-Centricity. In einem seiner Beispiele, die zeigen, wie Unternehmen stärker auf ihre künftigen und ihre vorhandenen Mitarbeiter eingehen, erläuterte er, was er unter anderem unter „Fürsorge“ versteht: Regelmäßige Engagement-Abfragen und 1-zu-1 Gespräche mit Mitarbeitenden mindestens einmal im Quartal. Talent-Centricity sei keine Raketenwissenschaft, aber sie bedeute, dass sich alle Führungskräfte stärker für ihre Mitarbeitenden engagieren. Unternehmen haben keine Chance mehr, Leute zu gewinnen, wenn sie nach Mitarbeitenden suchen, wie nach fehlenden Ersatzteilen. Mehr zu dem Vortrag von Carsten Priebs erfahren Sie in Kürze hier auf der VOICE-Website.

Martin Guth, Geschäftsführer von Eventveranstalter @Project Networks lud die Teilnehmer noch einmal herzlich zum Strategiegipfel IT & Information Management vom 09. Bis 10. Mai nach Berlin ein. Neben Dr. Bettina Uhlich, Vorsitzende des VOICE-Präsidiums sprechen dort einige weitere CIOs, die sich im Verband engagieren. Auch auf diesem Event werden die Themen Fachkräftemangel und mehr Frauen für die IT sehr groß geschrieben.

Lesen Sie mehr zum Thema

CIO-Erfahrungsaustausch: Mother of all Breaches; Digital Organization Maturity¸ CIO als Vordenker

CIO-Erfahrungsaustausch: BSI-Präsidentin skizziert Cybernation Deutschland; enercity übersteht Ransomware-Angriff; Übersicht aktuelle Security-Lage

Sicherheitslücken, Zukunft VMWare, Digitale Reife und ein bisschen Sternenstaub….