Wo CIOs die größten Herausforderungen in der Digitalisierung sehen

Niemand bezweifelt mehr, dass Digitalisierung und Digitale Transformation für Unternehmen eine Überlebensnotwendigkeit und Voraussetzung für den nachhaltigen Erfolg sind. Viele IT- und Digitalentscheider arbeiten mit Hochdruck daran. Doch der Teufel steckt wie immer im Detail. Deshalb haben wir auf dem VOICE ENTSCHEIDERFORUM 2019 einige CIOs nach den größten Digitalisierungsherausforderungen in ihren Unternehmen gefragt. Außerdem berichten sie in den folgenden vier Videosequenzen was ihre Unternehmen bereits in Sachen KI Unternehmen und was nicht.

Klaus-Peter Fett, Chief Information und Digital Officer beim Kunststoffhersteller Röchling SE sieht Kommunikations ins eigene Unternehmen als große Herausforderung auf dem Weg zum digitalen Arbeitsplatz. Im Bereich KI arbeitet sein Unternehmen mit automatischenr Texterkennung und  -interpretation. Fett ist von der strategischen Bedeutung von KI und Machine Learning überzeugt. 

Dr. Pamela Herget-Wehlitz, CIO bei MTU Aero Engines, sieht eine der großen Digitalisierungsherausforderungen in den schwer zu bekommenden Ressourcen, mit denen die in großer Zahl der von den Fachabteilungen angestoßenen Digitalisierungsprojekten unterstützt werden können. Um trotzdem voranzukommen, werden die Projekte bei MTU Aero Engines priorisiert. Im KI-Bereich laufen bei MTU diverse Projekte im Bereich Datenanalyse und KI. Außerdem sind im Bereich maschinelles Lernen, Bildverarbeitung und Bilderkennung erfolgreich.

Helge-Karsten Lauterbach, Group CIO bei Bilfinger und Geschäftsführer der Bilfinger Global IT Group adressiert die Schwierigkeiten, für die Digitalisierungsaufgabe die richtigen Leute mit den richtigen Skills zu bekommen und im Unternehmen eine entsprechende, fehlertolerante Kultur zu etablieren. Künstliche Intelligenz wird bei Bilfinger in der IT selbst (Automatisierung und Security) und in den Fachbereichen eingesetzt. Er unterscheidet zwischen zwei Einsatzbereichen von KI bei Bilfinger: In der IT selbst (Prozesse, Security) und an der Digitalisierungsfront (Digital Twins und IoT-Plattformen)

Margit Stefaniack, Leiterin Organisation und IT der Berliner Stadtreinigungsbetriebe erklärt, worauf es bei der Digitalisierung ankommt und warum Technologie, Skills und Leadership gleichermaßen für das Gelingen der Digitalisierung nötig sind. Im KI-Umfeld ist ihr Unternehmen noch nicht selbst mit Projekten aktiv. Die IT-Chefin hält KI aber für eines der zentralen Zukunftsthemen.