VOICE Kick-Off Digital in Hamburg: Viel neuer Input, spannende Keynotes, erhellende Diskussionen

Die Location direkt an und mit Blick auf die Alster war natĂŒrlich schick, trotz sehr trĂŒben Januar-Wetters. Aber sobald die Keynotes gegen zehn Uhr begannen, hĂ€tte der Konferenzraum auch im Keller liegen können, das hĂ€tte keiner der gut 40 Teilnehmer mehr bemerkt.

Am Vormittag trugen Christoph Burkhardt, Dr. Christian Bartsch und Markus Sontheimer vor. Burkardt vom Think Tank TinyBox ĂŒbernahm den eher visionĂ€ren Part. ErlĂ€uterte ein Kundenumfeld, das durch 3 Aussagen gekennzeichnet ist: DonÂŽt let me wait; DonÂŽt let me ask; und schließlich DonÂŽt let me think. Je mehr digital möglich ist, so eine seiner Kernaussagen, desto stĂ€rker wĂŒchsen die Erwartungen der Kunden. FĂŒr IT-Profis bedeutet das natĂŒrlich, dass sich die digitalen Entwicklungen weiter rasant beschleunigen werden. 

Danach hielten Christian Bartsch, Head of Digital Solutions bei KraussMaffei und Markus Sontheimer CIO und CDO bei DB Schenker zwei PraxisvortrĂ€ge, die von großer Offenheit geprĂ€gt waren. Die Teilnehmer merkten, dass der Digitalisierungsdruck auf die Unternehmen steigt, dass sie aber selbstbewusst mit diesem Druck umgehen und mehr und mehr konkrete Ergebnisse liefern – auch wenn naturgemĂ€ĂŸ noch nicht alles erreicht ist. Schließlich gab  Björn Böttcher von Crisp Research noch einen Ausblick auf das Jahr 2020. Dabei fiel auf, dass sich die Kategorien, in denen IT-Analysten sich heute bewegen, sehr viel grĂ¶ĂŸer geworden sind.  Es geht viel weniger um Technologie, sondern viel mehr um das gesamte Spielfeld aus Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt.

Lesen Sie mehr zum Thema

VOICE CIO-Update: Gemeinsam entscheiden in der Netzwerkorganisation

VOICE CIO-Update: Die Digitalisierung der grĂ¶ĂŸten Behörde Deutschlands

VOICE CIO-Update: Distanzen ĂŒberwinden