VOICE ENTSCHEIDERFORUM vom 18. bis 20. September 2019: Wie die IT dem Digitalisierungsdruck standhalten kann

Digitalisierung und digitale Transformation sind kein kurzfristiger Trend. Schon heute ist klar, dass sich Wirtschaft, öffentliche Hand sowie die gesamte Gesellschaft mit fortschreitender Digitalisierung stark verändern werden. Allerdings ist alles andere als ausgemacht, wie die Veränderungen im Einzelnen aussehen und vor allem wie sie sich auswirken werden. Das 4. VOICE-ENTSCHEIDERFORUM vom 18. bis 20. September in Berlin will ausloten, wie sich die IT aufstellen muss, um dem Digitalisierungsdruck standzuhalten.

Dazu gehört – wie es schon Tradition beim VOICE-ENTSCHEIDERFORUM ist – alle Stakeholder an einen Tisch zu bringen. Die IT agiert schließlich nicht im luftleeren Raum, sie arbeitet eng mit der Business-Seite der Unternehmen zusammen, wird beeinflusst von der Politik und muss Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Bürgerinnen und Bürger mitnehmen, um Verständnis und Akzeptanz für eine zunehmend digital definierte Welt zu erzeugen. Deshalb kommen beim VOICE-ENTSCHEIDERFORUM Digitalentscheider aus Anwenderunternehmen, von IT-Anbietern, Start-ups, Politik und Wissenschaft zusammen, um die aktuellen Digitalisierungsthemen und ihre Auswirkungen auf die IT zu diskutieren. Treffen Sie Sprecher aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft, die etwas zu sagen haben. Zwei Tage lang können Sie sich zu politischen Themen ebenso austauschen wie zum Stand der Wissenschaft oder konkreten Herausforderungen, denen sich CIOs heute stellen.

Die Interaktion zwischen den Gruppen organisiert das VOICE ENTSCHEIDERFORUM in acht verschiedenen Workshops, in denen die Teilnehmer sich intensiv austauschen und konkrete Ergebnisse erarbeiten. Diese werden dokumentiert und zu konkreten Resultaten zusammengefasst, die auch für den Unternehmensalltag wertvolle Impulse geben. Die Workshops verhandeln folgende Themen:

       Ohne Cyber Security keine Digitalisierung

Die These „Ohne Cyber-Sicherheit gelingt keine nachhaltige Digitalisierung“ ist so aktuell wie noch nie! Daher müssen wir gemeinsam mehr wirkungsvolle Cyber-Sicherheitslösungen motivieren und nutzen sowie Security-by-Design, Privacy-by-Design und nachvollziehbare Qualitätssicherung effektiv in unsere Digitalisierungsbemühungen integrieren. Wie wir das gemeinsam tun können und müssen, wollen wir im Workshop zusammen diskutieren und erarbeiten. Moderatoren sind: Dr. Rolf Reinema Vice President IT Workplace, Infrastructure & Operations ZF Friedrichshafen AG Prof. Pohlmann Geschäftsführender Direktor Institut für Internet-Sicherheit (ifis).

       Plattform Ökonomie

Sieben der insgesamt zehn wertvollsten Unternehmen der Welt verfügen aktuell über ein Plattform-Geschäftsmodell. Viele Unternehmen fragen sich, wie das eigene Geschäftsmodell auf ein exponentielles Geschäftsmodell der Plattformen umgestellt werden kann. Dieser Workshop beschäftigt sich mit der Frage, wodurch sich eine erfolgreiche Plattformstrategie auszeichnet, welche Chancen und Risiken die Gründung oder Mitgliedschaft in einer Plattform eröffnet und mit welchen Implikationen auf das bestehende Kerngeschäft zu rechnen ist. Moderator ist: Daniel Gerster, Universität St. Gallen.

       Der CIO als Innovator

Die Digitalisierung schreitet mit riesigen Schritten voran, dennoch stehen viele Unternehmen in diesem umwälzenden Prozess noch immer am Anfang. Nicht selten fehlt es sowohl bei den Mitarbeitern als auch im Management noch immer an einer klaren Strategie. Daraus ergeben sich ganz naheliegende Fragen: Muss der CIO angesichts der Digitalisierung den Lead im digitalen Change-Prozess übernehmen? Wie kann oder muss seine Rolle im Unternehmen in diesem Zusammenhang ausgestaltet sein? Wie kann ein umfassender Change-Prozess aus der IT heraus vorangetrieben werden? Was bedeutet die Digitalisierung für das Unternehmen und seine Mitarbeiter? Moderatoren sind: Helge-Karsten Lauterbach CIO, Bilfinger Global IT GmbH und Christoph Hecker, Senior Manager, Kobaltblau Management Consultants GmbH.

       Change Management im Mittelstand

Die Digitalisierung erfasst alle Bereiche der Unternehmen. Sie betrifft Märkte, Geschäfts- und Vertriebsmodelle, Prozesse, Produkte, Arbeitsmethodik und Führung, Kunden- und Lieferantenbeziehungen, Sicherheit, IT und vieles mehr. Und alles will am besten gleichzeitig angegangen werden. Wie gehen CEOs mit dieser Herausforderung um? Wie setzen sie Prioritäten? Welche Ansätze für eine Strukturierung des technischen und kulturellen Wandels haben sich bewährt? Welche nicht?  Was heißt das für die C-Level-Struktur, den CIO, die Mitarbeiter (der IT)? Moderiert wird der Workshop von Dr. Matthias Behrens, Interim Manager  und Andreas Wartenberg, Mitglied der Geschäftsführung Hager Unternehmensberatung.

       Software Defined Infrastructure

Software Defined Infrastructure besteht aus vollständig virtualisierten Rechen-, Netzwerk- und Speicherressourcen, die logisch in Pools kombiniert und wie eine Software verwaltet werden können. Dies ermöglicht eine richtlinienbasierte Bereitstellung von Infrastrukturen und IT-Automatisierung zudem eine recht genaue Analyse und Steuerung von Prozessen und Kosten. Wie eine solche Struktur aussehen kann, welche Möglichkeiten sie bietet und ob sie für Ihr Unternehmen geeignet ist, erfahren Sie in diesem Workshop. Moderatoren sind: Frank Benke, Head of IT, Hahn Group GmbH und Dietmar Hensch, Geschäftsführer, Kramer & Crew GmbH.

       KI/AI – Die neue Technik integrieren

Künstliche Intelligenz ist das Next Big Thing für Wirtschaft und Gesellschaft, irgendwie ist das allen klar. Wer sich aber mit der Einführung der neuen Technologie im Unternehmen befasst, steht vor vielen Herausforderungen: Der Workshop befasst sich mit der Frage wie eine Technologie integriert werden kann, die auf vielen Gebieten noch in den Kinderschuhen steckt? Moderator ist: Fabian Schladitz, Head of COE Artifical Intelligence, Capgemini.

       Digital Europe

Digitalpolitik ist längst eine europäische Angelegenheit geworden. Obwohl die Entscheidungen in Brüssel Unternehmen und auch Privatpersonen in Deutschland ganz direkt betreffen, ist vielfach der politische Kurs in Europa nur bedingt bekannt. Sie möchten ein Gefühl dafür entwickeln, welchen Kurs Brüssel in Bezug auf die Digitalpolitik einschlägt.  Sie sind der Auffassung, dass sich in der Digitalpolitik dringend etwas bewegen muss und möchten sich zusammen mit VOICE in Europa einbringen? Dann ist dieser Workshop der richtige für Sie. Moderatoren sind: Steve Purser, Head of Core Operations Department, ENISA und Thomas Niessen, Geschäftsführer Trusted Cloud e.V.

       High Potentials only – New Work

Dies ist der Workshop für High Potentials, also für junge IT-Fachleute, die ihren Weg ins IT-Management eingeschlagen haben. Thema in diesem Jahr: „New Work – die Lösung für welches Problem?“ In diesem Workshop geht es sowohl um die technischen, rechtlichen, organisatorischen und die mentalen Voraussetzungen für New Work und Digital Workplace.  Außerdem diskutiert der Workshop die Frage, für wen New Work geeignet ist und wie man diese Art zu arbeiten, in einem Unternehmen etabliert: Die Moderatoren sind Patrick Quellmalz, ZF Friedrichshafen AG und Thomas Luister, Siemens AG.

Neben diesen Workshops, die einen der Eckpfeiler des VOICE ENTSCHEIDERFORUM bilden, bieten die Veranstalter Inputs in Form von politischen und technisch orientierten Keynotes, sowie Podiumsdiskussionen zu den Themen Cybercrime und Digitalpolitik in Deutschland und Europa. 

Last but not Least lädt VOICE junge IT-Manager und Projektleiter ein für den High-Potential Award spannende Digitalisierungsprojekte bis zum 30.08. 2019 einzureichen (siehe Kasten).Vom 20. bis 22. November 2019 finden in Berlin anlässlich der Preisverleihung zum CIO des Jahres die 2. VOICE Mitgliederversammlung dieses Jahres sowie die von VOICE und IDG gemeinsam ausgerichtet CIO-Zukunftswerkstatt statt. Auf diese Weise ensteht ein neues Groß-Event, das sehr attraktive Inhalte für Digital und IT-Entscheider bietet. Als Partner des CIO des Jahres freut sich Ihr Bundeverband über möglichst viele Bewerber zum CIO des Jahres aus dem Kreis der VOICE-Mitglieder. Bewerbungen können noch bis zum 26. Juni 2019 eingereicht werden.

 

Der VOICE High Potential Award

Der VOICE High Potential Award ist ein Ideenwettbewerb für die Führungskräfte von morgen in Unternehmen und Start-Ups rund um innovative IT-bezogene Projekte. Dies können vermarktbare Konzepte, Produkte oder Dienstleistungen sein oder auch interne Prozessverbesserungen innerhalb eins Unternehmens: benutzerfreundliche Security-Konzepte, spannende Plattformlösungen, schlanke Prozesse über KI oder, oder, oder…

Stellen Sie Ihre Projektidee auf maximal 10-15 Seiten vor. Darin sollten enthalten sein:

• eine verständliche Darstellung des geplanten Projektes,

• eine Darstellung des Teams (Fähigkeiten und Zusammenstellung),• eine grobe Zeitplanung und das Grundgerüst einer Finanzplanung

• (Preismodell, Umsatz, Kosten, Finanzierung),

• (soweit möglich) eine erste Einschätzung des Zielmarkts und der Wettbewerber, erste Ansätze für Marketing und Vertrieb bzw. bei internen Projekten eine entsprechende Stakeholder-Analyse.

Da das Siegerprojekt im Rahmen des VOICE ENTSCHEIDERFORUM vorgestellt wird, reichen Sie bitte eine PowerPoint-Präsentation zu einem ca. 10-15 minütigen Pitch mit ein. Die Beiträge werden nach folgenden Kriterien bewertet: 

• Kunden- bzw. Unternehmensnutzen,

• Alleinstellung und/oder Marktpotenzial,

• Verständlichkeit und Umsetzbarkeit des Projektplans,

• Erfahrung und Qualifikation des Teilnehmers, der Teilnehmer