Digicrime vom 02. bis 03.07.: Security-Konferenz beleuchtet Cybercrime auf europäischer Ebene

Am 02. und 03. Juli 2019 treffen sich Sicherheitsexperten aus Strafverfolgungsbehörden, Anwenderunternehmen, Wissenschaft und Politik auf Einladung des LKA NRW, VOICE, EMPACT und euro.digital in den Räumen des LKA NRW zur Digicrime. Diese Networking- und Security-Konferenz ist die erste ihrer Art. Sie diskutiert aktuelle Sicherheitsherausforderungen, die zunehmenden Cyber-Angriffe und die Strategien, mit denen ihnen begegnet werden kann. Die europäischen und deutschen Impulse werden ergänzt von Security-Experten der UN und des amerikanischen Geheimdienstes.

Sicherheitslage spitzt sich zu

Die Sicherheitslage spitzt sich zu: Behörden, Universitäten, Unternehmen und Verbände – alle sind von Cyberangriffen bedroht, die Anlass zur Sorge geben. Wichtige Infrastrukturen für das Gemeinwohl sind inzwischen so stark betroffen, dass ganze IT-Systeme immer wieder abgeschaltet werden müssen. Die Digicrime will Betroffene, Strafverfolgungsbehörden und Wissenschaft stärker miteinander vernetzen und mehr Transparenz für die Zuständigkeiten und Veranwortlichkeiten der verschiedenen deutschen und europäischen Behörden schaffen. Dabei steht der Best-Practice-Austausch im Mittelpunkt.

Spezialisten vom US Secret Service und der UN auf der Digicrime

Eröffnen werden die zweitägige Veranstaltung NRW-Innenminister Herbert Reul, LKA-Direktor Frank Hoever und VOICE-Vorstandsmitglied Dr. Ralf Schneider (Group CIO Allianz SE). Professor Christian Dietrich vom Institut für Internet Security der Hochschule Gelsenkirchen wird seine neuesten Erkenntnisse in Sachen Internet-Forensik mit den Teilnehmern teilen. Neil James Walsh, bei der UN zuständig für den Bereich Cybersicherheit und Geldwäsche berichtet von den weltweiten Erfahrungen mit dem Thema. Marc Grantz vom US-amerikanischen Secret Service spricht mit den Teilnehmern über die Kooperation zwischen den amerikanischen Geheimdiensten und Unternehmen. Darüber hinaus berichten Wissenschaftler, Behördenleiter, CISOs und CIOs aus Deutschland und anderen Ländern über ihre Erfahrungen mit Cybercrime und über Abwehrmaßnahmen.

„Wir haben es geschafft, hier eine sehr hochkarätig besetzte, dabei aber sehr praxisrelevante Gruppe zusammenzubringen, die viel zum Thema Cybercrime und Cybercrime-Prevention zu sagen hat“, erklärt VOICE-Geschäftsführer Wolfgang Storck.

Mehr Informationen finden Sie hier: VOICE-Mitglieder können sich unter diesem Link auch für die Veranstaltung anmelden. Außerdem nimmt Iris Vogtmann Anmeldungen für die Konferenz entgegen:

E-Mail: iris.vogtmann@voice-ev.org oder Tel: +49 30 2084 964 74.

Agenda:

Agenda Digicrime