Der CIO als Innovator

Selten wird einer Unternehmensfunktion so viel und so vieles Unterschiedliches abverlangt wie der CIO-Funktion. Ursprünglich einmal geschaffen, um die IT eines Unternehmens strategisch auszurichten und operativ zu leiten, kümmerten sich viele CIOs in den 0er Jahren auch um die Ausgestaltung der IT gestützten Prozesse. Jetzt in Zeiten der Digitalisierung sind sie auch als Innovatoren gefragt. Sie sollen evaluieren, welche und wie sich bestehende Prozesse digitalisieren lassen und wie neue digitale Geschäftsmodelle mit Hilfe der IT ausgestaltet werden können. Außerdem müssen sie sich mit Hochdruck darum kümmern, wie ihre Unternehmen von den Innovationen in Sachen KI profitieren. Einer der acht Workshops des 4. VOICE ENTSCHEIDERFORUM vom 18. – 20. September in Berlin nimmt sich dieses Themas an. Hier wird diskutiert, was CIOs tun können, um den neuen Anforderungen gerecht zu werden.

Leiten werden diesen Workshop Helge-Karsten Lauterbach, CIO von Bilfinger und Christoph Hecker von der Beratung Kobaltblau Management Consultants. Die Digitalisierung schreitet mit riesigen Schritten voran, dennoch stehen viele Unternehmen in diesem umwälzenden Prozess noch immer am Anfang. Nicht selten fehlt es sowohl bei den Mitarbeitern als auch im Management noch immer an einer klaren Strategie. Daraus ergeben sich ganz naheliegende Fragen:

  • Muss der CIO angesichts der Digitalisierung den Lead im digitalen Change-Prozess übernehmen? Tut er dies bereits?
  • Wie kann oder muss seine Rolle im Unternehmen in diesem Zusammenhang ausgestaltet sein?
  • Wie kann ein umfassender Change-Prozess aus der IT heraus vorangetrieben werden?
  • Was bedeutet die Digitalisierung für das Unternehmen und seine Mitarbeiter? Kann man diese „mitnehmen“ und wie?

Auch die weiteren sieben Workshops, in denen sich die Teilnehmer intensiv austauschen und konkrete Ergebnisse erarbeiten, werfen wichtige Fragen auf. Die Themen lauten:

Ohne Cyber Security keine Digitalisierung

Die These ist so aktuell wie noch nie! Daher müssen wir gemeinsam mehr wirkungsvolle Cyber-Sicherheitslösungen motivieren und nutzen sowie Security-by-Design, Privacy-by-Design und nachvollziehbare Qualitätssicherung in unsere Digitalisierungsbemühungen effektiv integrieren. Wie funktionieren kann, soll im Workshop gemeinsam mit den Leitern Professor Norbert Pohlmann vom Institut für Internet-Sicherheit (ifis) und Dr. Rolf Reinema von der ZF Group erarbeitet werden.

Plattform Ökonomie

Plattformen sind zweifelsfrei das “nächste große Ding” und nahezu kein Unternehmen beschäftigt sich heute nicht mit der Frage, wie das eigene Geschäftsmodell von einer sog. Pipeline der klassischen Wertschöpfung auf ein exponentielles Geschäftsmodell der Plattformen umgestellt werden kann. Dieser Workshop beschäftigt sich unter der Leitung von Daniel Gerster, Universität St. Gallen und Laibing Yang von Knooing mit der Frage, wodurch sich eine erfolgreiche Plattformstrategie auszeichnet, welche Chancen und Risiken die Gründung oder Mitgliedschaft in einer Plattform eröffnet und mit welchen Implikationen auf das bestehende Kerngeschäft zu rechnen ist. Schließlich wird die Frage adressiert, wie durch Kooperationen mit geeigneten Partnern oder vielleicht sogar Wettbewerbern das eigene Geschäft exponentiell vorangebracht werden kann.

Change-Management im Mittelstand

Die Digitalisierung erfasst alle Bereiche der Unternehmen. Sie betrifft Märkte, Geschäfts- und Vertriebsmodelle, Prozesse, Produkte, Arbeitsmethodik und Führung, Kunden- und Lieferantenbeziehungen, Sicherheit, IT und vieles mehr. Und alles will am besten gleichzeitig angegangen werden.

  • Wie gehen CEOs mit dieser Herausforderung um? Wie setzen sie Prioritäten?
  • Welche Ansätze für eine Strukturierung des technischen und kulturellen Wandels haben sich bewährt? Welche nicht?
  • Was heißt das für die C-Level-Struktur, den CIO, die Mitarbeiter (der IT) ?
  • Was kann daher unser Beitrag sein?

Diese Fragen diskutieren die Teilnehmer mit den Moderatoren Dr. Matthias Behrens, Interim Manager und Andreas Wartenberg von der Hager Unternehmensberatung.

Software Defined Infrastructure

Software Defined Infrastructure besteht aus vollständig virtualisierten Rechen-, Netzwerk- und Speicherressourcen, die logisch in Pools kombiniert und wie eine Software verwaltet werden können. Dies ermöglicht eine richtlinienbasierte Bereitstellung von Infrastrukturen und IT-Automatisierung zudem eine recht genaue Analyse und Steuerung von Prozessen und Kosten. Wie eine solche Struktur aussehen kann, welche Möglichkeiten sie bietet und ob sie für Ihr Unternehmen geeignet ist, erfahren die Teilnehmer des Workshops von den Moderatoren Frank Benke von der Hahn group und von Dietmar Hensch von Kramer & Crew.

KI/AI – Die neue Technik integrieren

Wer sich mit der Einführung der neuen Technologie im Unternehmen befasst, steht vor vielen Herausforderungen: Wie integriert man eine Technologie, die auf vielen Gebieten noch in den Kinderschuhen steckt? Braucht es eine ausgefeilte Strategie oder sollte man “einfach mal basteln”? Wie kann ich im Unternehmen KI-Know-How aufbauen? Wie schätze ich die Budgets für diese Technik ab und wie erkläre ich der Geschäftsleitung den Sinn einer Technik, die Ergebnisse nur mit 97% Wahrscheinlichkeit korrekt liefert? Oder haben Sie bereits die ersten Gehversuche mit der neuen Technologie gemacht und möchten sich mit anderen über fuck ups (die es bei KI immer gibt) und Best Practices austauschen?  Der Workshop unter der Leitung von Fabian Schladitz, Capgemini gibt Antworten.

Digital Europe

Obwohl die Entscheidungen in Brüssel Unternehmen und auch Privatpersonen in Deutschland ganz direkt betreffen, ist vielfach der politische Kurs in Europa in Sachen Digitalpolitik nur bedingt bekannt. In diesem Workshop bekommen die Teilnehmer mit Hilfe der Moderatoren Thomas Niessen von Trusted Cloud und Steve Purser von ENISA einen ersten Eindruck der Brüsseler Mühlen und welche Gruppen dort Einfluss nehmen.

High Potentials only – New Work

Dies ist der Workshop für High Potentials. Thema in diesem Jahr: „NewWork – (die Lösung für) welches Problem?“ Was genau ist New Work? Eingeladen sind junge Nachwuchsführungskräfte. Patrick Quellmalz von ZF Group Friedrichshafen und Thomas Luister von Siemens führen durch das Thema.

Neben diesen Workshops, die einen der Eckpfeiler des VOICE ENTSCHEIDERFORUM bilden, bieten die Veranstalter Inputs in Form von politischen und technisch orientierten Keynotes, sowie Podiumsdiskussionen zu den Themen Cybercrime und Digitalpolitik in Deutschland und Europa. Als Sprecher haben unter anderem bereits zugesagt: Mariya Gabriel, EU-Kommissarin für digitale Wirtschaft und Gesellschaft; Arne Schönbohm, Präsident des BSI; Dr. Frank Brienda, Geschäftsführer der DFB IT und Digital GmbH, Stefan Muhle, Staatssekretär im. Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit und Digitalisierung des Landes Niedersachsen oder Professor Daniel Cremers, Lehrstuhl Bildverarbeitung und KI an der Technische Universität München.

Last but not least lädt VOICE junge IT-Manager und Projektleiter ein, für den High-Potential Award spannende Digitalisierungsprojekte bis zum 30.08. 2019 einzureichen (siehe Kasten). Weitere Informationen und die Möglichkeit zu Anmeldung zum VOICE ENTSCHEIDERFORUM finden Sie unter https://voice-entscheiderforum.org/